MobilfunkMobilfunk

Kaum ist der Mensch auf der Welt, beginnt er zu kommunizieren. In den meisten Fällen wird das gleich auf Art und Weise tun wie sie couragierte und eindrücklicher kaum sein könnte. Er wird beginnen zu schreien. Dies ist die letzte Instanz verbaler Kommunikation und gleichermaßen die hilfloseste wie die mächtigste. Vergehen aber die Monate so wird der junge Mensch differenzierter zu kommunizieren. Der Schrei weicht dem Wort. Hat ein kleines Baby sein erstes Wort über die Lippen gebracht, so ist die Freude groß. Und das Kind selbst hat es vermutlich nicht bemerkt, doch es hat eine neue Welt betreten, die der Worte.

Von da an wird es, wenn alles gut geht, nie wieder aufhören zu sprechen, sein ganzes Leben lang. Und im 21. Jahrhundert wird im Verlauf seines Lebens wohl einen nicht unerheblichen Teil seiner Worte in die Sprechmuschel eines Telefons oder Mobiltelefons sprechen. Denn dank dieser ausgeklügelten Gerätschaften sind Menschen heutzutage in der Lage in kürzester Zeit gezielt Verbindung aufzunehmen zu anderen Menschen in beinahe beliebig großer Entfernung.

Was die Kosten angeht, so wird der Mensch auch recht bald feststellen, so ist es durchaus von Belang, ob die geäußerten Worte rein privater Natur sind, oder ob als Großes und Ganzes hinter den unzähligen Wörtern eine gewerbliche Absicht steht oder zumindest eine Verpflichtung gegenüber jemandem mit gewerblichen Absichten. Wer sich davon überzeugen möchte, kann gerne im Internet einmal die Kosten überprüfen und einen Tarifvergleich gewerblich und privat anstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert